Beispiel 1  Schritt für Schritt vom Audio zum Notenbild
Wir werden gemeinsam am Beispiel eines kurzen Gitarrenstückes die wichtigsten Schritte einer typischen Wandlung durchgehen:

1.Schritt: Prüfen des Audio-Material  VARIA.MP3
Die Aufnahme-Lautstärke ist sehr niedrig, was dazu führen kann, dass einzelne Töne fehlen werden. Außerdem klingen die Noten sehr lange nach, weshalb ein genaues Erkennen der ursprünglichen Notenlänge nicht mehr möglich sein wird.


Equalizer
2.Schritt: Tonraum im Equalizer

Die Gitarre spielt in einem engen Tonraum, weshalb wir im Equalizer sehr enge Grenzen einstellen dürfen.


Wir wählen untere Grenze G-1 bis obere Grenze H-3






Recording Setting3.Schritt Einstellungen

In den Recognition Settings verändern wir :

1.bei "Pitch->MIDI" die Polyphonie auf 3-stimmig. Obwohl die Gitarre nur 1-stimmig spielt, wäre dies zu wenig, da die langen Nachhalle sich gegenseitig überlagern und doch dazu führen, dass oft 3 "Töne" zu hören sind.

2.bei "Pitch->MIDI" stellen wir die minimale Notendauer auf 90msec. Geräusche die kürzer sind, sollen nicht als "Töne" gewertet werden. Dies entspricht etwa 1/16tel Noten.

3.bei "MIDI-Optionen" wählen wir das Instrument "Acoustic Guitar"


4.Schritt

Jetzt können Sie das Material wandeln.



5.Schritt im True Tone Editor
1. Mit dem Tapping Tool werden Taktstriche eingefügt.

2. Alle Noten auswählen und "Noteneigenschaft" auf Spur 1  und Kanal 1 verändern

True Tone EditorHier können Sie jetzt auch schön sehen, wie einzelne Töne zwar entdeckt wurden, wegen der zu geringen Lautstärke aber nicht als "Noten" akzeptiert wurden:

Hier sollte eigentlich eine Bass-Note erkannt werden.  Der True Tone Editor zeigt durch seine blauen "Flecken" den Ton deutlich an. Es ist nun Aufgabe des Musikers diese Töne von Hand zu ergänzen.

Doch zunächst wird aus dem True Tone Fenster ein neues MIDI-File erzeugt und abgespeichert: VARIA.MID





6.Schritt Noten erstellen

In Cubase geladen, dort leicht quantisiert, ergibt sich folgendes erstes Notenbild, mit dessen Hilfe wir nun im True Tone Editor auf Fehlerbeseitigung gehen können. Bis hierher hat es nun 5 Minuten gedauert:

Notenbild

Jetzt haben Sie ein "Script" an der Hand, mit dessen Hilfe Sie nun viel schneller das Heraushören des Liedes beginnen können.











Beispiel 2 Jazz-Flöte und Bass
 

Der Wandler kommt sehr gut zurecht mit mehren gleichzeitig gespielten Instrumenten:

Vorlage war eine ziemlich verrauschte, stark komprimierte MP3-Datei, die mit den Standard-Einstellungen in Midi gewandelt wurde.

Die Midi-Datei enthielt anschließend 3 Spuren MITTE, TIEF, REST. Der Wandler versucht schon vorab, die erkannten Noten logischen Spuren zuzuordnen. Eine Extra-Spur wird für "außergewöhliche" Töne verwendet.

In CUBASE  haben wir nur die 3.Spur entfernt, die erste Spur auf Sound ACC-BASS gesetzt , die zweite Spur FLUTE belassen und wieder abgespeichert.

(Länge des Soundbeispiels war 7sec, die  Wandlung dauerte 3sec (auf 500MHz-Rechner), Nachbearbeitungszeit war 2 Minuten in Cubase)

AUDIO.WAV      WANDEL.MID      CUBASE.MID

Die schlechte Audio-Qualität hat den Wandler nicht gestört. Er erkennt das Material einwandfrei.
 
 
 

Beispiel 3 Solo-Klavier "Die Forelle"
Der Wandler beherscht ebenso einwandfrei das Erkennen von Akkorden und gleichzeitig gespielten Noten des selben Instrumentes:

Vorlage war eine selbst aufgenommene, stark komprimierte MP3-Datei, die mit den Standard-Einstellungen in Midi gewandelt wurde. Vorab wird die Instrumenten-Erkennung gleich auf "Klavier" gestellt

Die Midi-Datei enthielt anschließend 6 Spuren.

In CUBASE lassen wir  "doppelte Noten" automatisch entfernen und löschen in allen 6 Spuren, die Noten, die eindeutig zu hoch sind.

(Länge des Soundbeispiels war 9sec, die  Wandlung dauerte 4sec (auf 500MHz-Rechner), Nachbearbeitungszeit war 4 Minuten in Cubase)

AUDIO.WAV      WANDEL.MID      CUBASE.MID

Timing-Probleme im Bass-Bereich können durch ein einstellbares Pre-Delay noch behoben werden.
 
 
 

Beispiel 4 River Quai Brass und Whistle (Bläser und Pfeifen)
Im ersten Moment scheint sich ein katastrophales Bild zu ergeben. Das Midi-File klingt nicht wie das Original. Doch bei genauer Untersuchung merkt man, WIDI hat die begleitenden Bläser perfekt erkannt und spielt sie vor. Es fehlt aber vollkommen die Melodielinie.

Vorlage war eine MP3-Datei, die zunächst mit den Standard-Einstellungen gewandelt wurde:

AUDIO.WAV     WANDEL.MID     BRASS.MID

Für die Melodiestimme greifen wir zu einem Trick: In einem zweiten Versuch wird ein anderes Wandelverfahren ("Sensors WIDI2.5" mit max "3stimmiger Polyphonie") gewählt und der Equalizer läßt nur noch hohe Noten zu:

Tatsächlich wurde die Melodiestimme jetzt erkannt und könnte nun in Cubase mit der BRASS.MID zu einen Midifile zusammengefügt werden. Die Fehler im Melodiebereich stammen von den Schwebungen und Schwankungen der Original-Pfiffe und müssten in Cubase korrigiert werden.

WHISTLE.MID

(Länge des Soundbeispiels sind 15sec, Vorbereitungszeit war 10 Minuten in WIDI, die  Wandlung 15sec (auf 500MHz-Rechner), es wurde noch nichts in CUBASE nachbearbeitet. )
 
 
 

Beispiel 5 Salsa-Band: die Grenze des Möglichen
Stehen Schlagzeug und Percussion im Vordergrund, kommt der Wandler an seine Grenzen. Er filtert die Schlagzeugspuren heraus und analysiert nur die tonalen Elemente:

Vorlage war eine eigene Aufnahme mit vielen Instrumenten. Vor allem die Percussion wird der Wandlung Probleme machen. Gewandelt wurde mit den Standard-Einstellungen. Vorab wird die Instrumenten-Erkennung  auf "Brass" gestellt

Die Midi-Datei enthielt anschließend 6 Spuren.

In CUBASE kopieren wir Spur 2 und trennen Sie nach Bass und Höhen. In allen anderen Spuren löschen wir alle zu tiefen und zu hohen Noten. Die Spur 1 und 2 wird auf "ACC-BASS" gestellt.

Hier ist die Grenze des Machbaren erreicht. Das Ergebnis eignet sich immer noch hervorragend als Vorlage zum Notendruck. Als MIDI-File is es unbrauchbar, weil das Schlagzeug nicht erkannt wird.

(Länge des Soundbeispiels war 11sec, die  Wandlung dauerte 6sec (auf 500MHz-Rechner), Nachbearbeitungszeit war 10 Minuten in Cubase)

AUDIO.WAV      WANDEL.MID      CUBASE.MID


 

...weitere Beispiele:

 
Name Source (MP3) Midi Comments
Giuliani, Grand Concert download download Polyphonic
Heitor Villa-Lobos, Prelude No. 5 download download Polyphonic Guitar
Gershwin, Porgy & Bess download download Almost Monophonic
J.S.Bach, Badinerie download download Polyphonic Violins
Dave Brubeck, There'll Be No Tomorrow download download Mostly Piano & bass
    Yuriko Nakamura, Dear Green Field
download

download

Mostly
Piano 
 

Seitenanfang Demo Bestellen WIDI-Seite Produktseite